holzblaeser

< | nächstes Konzert | Kartenvorverkauf

Sonntag, 13. November 2016, 20 Uhr
Canisianum, Aula

Holzbläser unter sich
Virtuoses für zwei Oboen, Fagott & Cembalo

Werke von Johann Friedrich Fasch, Johann Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach,
Jan Dismas Zelenka u. a. 


Ensemble La Concordanza
Andrea Mion & Aviad Gershoni – Barockoboen
Elena Bianchi – Barockfagott
Irene de Ruvo – Cembalo

 

Das italienische Ensemble La Concordanza, das von der Cembalistin Irene de Ruvo gegründet wurde, widmet sich in diesem Konzert barocker Bläserkammermusik in exquisiter Besetzung:

Im Mittelpunkt stehen die shooting stars im Instrumentarium des Hochbarock, die Doppelrohrblattinstrumente Oboe und Fagott, die sich im späten 17. Jahrhundert von Frankreich aus über ganz Europa verbreiteten.

Johann Sebastian Bach und seine mitteldeutschen Komponistenkollegen hatten eine besondere Vorliebe für den nasalen Klang dieser Instrumente: Bach führte die Oboe d’amore in Leipzig ein und war maßgeblich an der Entwicklung des Prototyps der Oboe in Tenorlage, der Oboe da caccia , durch den Instrumentenbauer Johann Eichentopf beteiligt. La Concordanza entführt uns an die Höfe und Residenzen Sachsens und Thüringens, wo das Oboenspiel von Stadtpfeifern und Virtuosen eifrig gepflegt wurde.

Zelenkas technisch außerordentlich fordernde Triosonaten entstanden im Umfeld der berühmten Dresdner Hofkapelle. Eine Triosonate des von Bach sehr geschätzten Zerbster Hofkapellmeisters Fasch zeugt von dessen kompositorischen Fähigkeiten. Von Bach selbst ist kein Trio für Doppelrohrblattinstrumente überliefert, aber seine kontrapunktisch musterhaft durchgearbeiteten Orgelsonaten eignen sich ideal für die Bearbeitung. Mit der Pastorale von Johann Sebastian Bachs jüngstem Sohn Carl Philipp Emanuel hingegen erklingt eine Originalkomposition für unsere Besetzung.