Orgelfest

< | nächstes Konzert | Kartenvorverkauf

Samstag, 5. und Samstag, 19. Oktober 2019

 

„Orgelfest“ im herbstlichen Oberbayern

Tagesausflug:

Nussdorf am Inn (Kirche St. Leonhard) - Werkstattbesuch bei Orgelbau Linder - Rosenheim (Pfarrkirche St. Nikolaus & Heilig-Geist-Kirche) - Traunstein (Ettendorfer Kircherl St. Vitus & Anna) - Elbach (Heilig-Blut-Kirche)

Peter Waldner – Orgeln

 

Nachdem uns der Tagesausflug im vergangenen Jahr in luftige Orgelhöhen im Engadin verschlagen hat, bleiben wir diesen Herbst eher geerdet und begeben uns auf ein Oktober-, ach nein Orgelfest in Oberbayern. Auch diese unmittelbare Nachbarschaft bietet so einige historische Orgelschätze...
Erste Station unseres Ausflugs ist die Filialkirche St. Leonhard in Nußdorf am Inn, deren Orgel um 1800 von Jakob Kölbl erbaut wurde. Vor allem wegen seines charakteristischen Klangs stellt dieses Instrument ein bedeutendes (Hör-)Beispiel des süddeutschen Orgelbaus an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert dar. Doch wie werden über Jahrhunderte alte Orgeln eigentlich renoviert? Wie lässt sich ihr kostbarer Klang bewahren? Und wie entstehen neue Orgeln? Diese und ähnliche Fragen werden uns beim Besuch der Orgelbau-Werkstatt von Alois Linder beantwortet.
Es erwartet uns ein spannender Einblick hinter die Kulissen der Königin der Instrumente. Die Reise führt uns dann weiter nach Rosenheim, wo wir die Orgel der Heiliggeist-Kirche und die Orgel der St. Nikolauskirche besichtigen werden. In ersterer Kirche befindet sich eine der wenigen erhaltenen Instrumente des Orgelbauers Anton Bayr (1756). Ursprünglich eine kleine Tragorgel, dann aber bald erweitert, galt sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts als unspielbar. Dank ihrer Restaurierung erklingt sie heute wieder beinahe wie im Originalzustand. Der 65m hohe Turm der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus gilt als das Wahrzeichen von Rosenheim. Ihre Orgel, die Peter Waldner im Rahmen eines öffentlich zugänglichen Mittagskonzerts bespielen wird, wurde 2009 von der niederländischen Orgelbaufirma Reil im Barockstil erbaut.
Manchen Bahnfahrern ist unsere nächste Station vielleicht bekannt: Das Ettendorfer Kircherl St. Vitus & Anna bei Traunstein. Man sieht es von der Bahnstrecke Rosenheim-Salzburg aus sehr gut. Der Bau stammt aus dem 15. Jahrhundert, in Erwähnungen reicht Ettendorf und seine Kirche aber bis in das Jahr 1120 zurück.
Die schmucke kleine Orgel, ein Werk von Hans Vogl, wurde 1669 erbaut und gilt als die älteste spielbare Kirchenorgel Bayerns.
Bevor wir uns wieder auf die Rückreise nach Innsbruck machen, besichtigen wir noch die Heilig-Blut-Kirche in Elbach. Die dortige Orgel ist eines der wenigen Instrumente, die in Bayern aus der Zeit um 1700 erhalten geblieben sind.

www.peterwaldner.at

 

linie30px

 

Kosten: € 116 pro Person 

Anmeldung: ab 24. Juni (für Vereinsmitglieder ab 17. Juni) 

Weitere Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch: 0043 (0) 699 11170566