fb

 

Erinnerung an Rudolf Tutz
Ein Nachruf

Ein Instrument muss wie eine Blumenwiese klingen.
Rudolf Tutz

 

Der international anerkannte und in Fachkreisen hoch geschätzte Innsbrucker Spezialist für den Bau historischer Holz- und Blechblasinstrumente Rudolf Tutz ist im Alter von 76 Jahren verstorben. Mit seinem überraschenden Tod verliert die europäische Alte-Musik-Szene einen der führenden Exponenten im Bereich des historischen Instrumentenbaus.

Unermüdlich im Experimentieren und stets auf der Suche nach dem optimalen Klang, nach Verbesserungen, Neuerungen und beständiger Weiterentwicklung im Bau historischer Blasinstrumente, hat Rudolf Tutz sein Leben lang - wie kaum ein anderer in diesem Bereich - wesentliche Akzente und bleibende Maßstäbe gesetzt.
Schon seit Jahrzehnten spielen herausragende Musiker und Alte Musik-Spezialisten in aller Welt seine liebevoll und präzis gearbeiteten, gediegen-zuverlässigen, ausgesprochen klangschönen Kopien historischer Blasinstrumente.

Seit der Gründung unserer Konzertreihe für Alte Musik im Jahr 1988 war Rudolf Tutz der Innsbrucker Abendmusik (früher: AbendMusic-Lebensmusik) stets wohlwollend gewogen und freundschaftlich verbunden.

Daher war es auch sein persönlicher Wunsch, im Rahmen unserer Abo-Konzertreihe gemeinsam mit uns und zahlreichen Wegbegleitern und Musikerfreunden wie Bart Kuijken, Linde Brunmayr-Tutz, Johann Sonnleitner, Jann und Max Engel, Peter Rabl, Ernst Schlader und Teddy Ezra am 28. Oktober 2010 seinen 70. Geburtstag zu feiern.

Im Mittelpunkt dieses sehr abwechslungsreich gestalteten Konzertabends standen natürlich unterschiedlichste historische Blasinstrumente aus seiner Werkstatt.
Auf die für ihn unverkennbar charakteristische, freundliche, unterhaltsame, kurzweilige und humorvolle Art und Weise übernahm Rudolf Tutz selbst die Moderation dieses Abends und unterhielt die zahlreich erschienenen Freunde und Konzertbesucher mit spannenden Berichten und Erzählungen aus seinem schaffensreichen Leben.

Folgender Programmpunkt dieses Konzertabends wird mir unvergesslich in Erinnerung bleiben:
Aus einem Topf, der mit lauter kleinen Zetteln gefüllt war, auf denen die Nummern aller im Saal verfügbaren Sitzplätze notiert waren, zog Rudi wie bei einer Verlosung einen dieser Zettel, gab dem Publikum die darauf stehende Sitzplatz-Nummer bekannt, bat die auf diesem Platz sitzende Person zu sich auf die Bühne und überreichte dem völlig erstaunten Herrn als persönliches Überraschungsgeschenk ein selbst gebautes Mini-Chalumeau, also die Kopie einer historischen Klarinette in Miniatur-Form.

Aus dieser sympathisch-liebenswürdigen kleinen Geste sprechen die großherzige Wärme, die gewinnende Menschenfreundlichkeit, die einfallsreich-spritzige Originalität und die hohen menschlichen Qualitäten, die Rudolf Tutz ein Leben lang auszeichneten und die sowohl seine kunsthandwerklich großartige Arbeit als auch seinen Umgang mit seinen Mitmenschen so unverwechselbar kennzeichneten.

Wir werden Rudolf Tutz stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Seiner Ehefrau Linde Brunmayr-Tutz sowie allen Familienangehörigen gilt unsere aufrichtige Anteilnahme und unser tief empfundenes Mitgefühl.

Für den Vorstand der Innsbrucker Abendmusik:
Prof. Mag. Peter Waldner - Künstlerischer Leiter

 

 

 

Kalendarium 2017 / 2018
Kreative Spielräume

 

 

vitalespielfreude

Samstag, 7. Oktober 2017, 20 Uhr
Canisianum, Aula

Vitale Spielfreude
Glanz- & Höhepunkte österreichischer
Barockmusik

Concerto Stella Matutina

 

19 Uhr Vorkonzert: Haller Streicherey / Ursula Wykypiel – Leitung

>

innviertel

Samstag, 14. bis Sonntag, 15. Oktober 2017
Orgelfahrt


Eine herbstliche Ausfahrt ins Innviertel


Peter Waldner – Orgeln
Alfred & Christine Schöbel – Reisebegleitung

>

musikquiz

Freitag, 10. November 2017, 15 Uhr
Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Das große Musik-Quiz

Eine knifflige musikalische Führung durch das
Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

für entdeckungsfreudige Kinder im Volksschulalter

Ilse Strauß-Weisz, Franz Gratl & MusikerkollegInnen auf historischen Instrumenten

>  

tufelixaustrialude

Freitag, 24. November 2017, 20 Uhr
Haus Vier und Einzig


Tu felix Austria lude
Barocke Kammermusik aus Österreich
Werke aus dem „Codex Rost" – J.H. Schmelzer,
H.I.F. Biber, J.C.v. Kerll, u.a.

Ensemble Felix Austria
Ulli Engel & Kati Aglibut – Barockviolinen
Ulrike Becker – Barockvioloncello
Margret Köll – Barockharfe

19 Uhr Vorkonzert: Studierende des Tiroler Landeskonservatoriums auf Naturtrompeten aus der Klasse Andreas Lackner 

>

weihnachstkonzert

Sonntag, 17. Dezember 2017, 20 Uhr
Canisianum, Aula

Weihnachtskonzert Ein Kindlein in der Wiegen
Weihnachtliche Vokal- und Instrumentalmusik
des italienischen Frühbarock

Ensemble vita & anima
Doron Schleifer – Countertenor
Ori Harmelin – Theorbe
Reinhild Waldek – Barockharfe
Peter Waldner – Cembalo & Orgelpositiv

 

 >

ludimusici

Donnerstag, 25. Jänner 2018, 20 Uhr
Haus Vier und Einzig


Ludi musici

Englische Consortmusik um 1600

Gambenconsort L'Achéron
François Joubert-Caillet – Sopran-Viola da gamba
Lucile Boulanger – Alt-Viola da gamba
Marion Martineau – Tenor-Viola da gamba
Andreas Linos – Bass-Viola da gamba
Sarah van Oudenhove – Consort-Bass-Viola da gamba


19 Uhr Vorkonzert: Gambenconsort der Musikschule Innsbruck / Eva Fürtinger - Leitung

>

adue

Sonntag, 25. Februar, 20 Uhr
Canisianum, Aula


A due

Johann Sebastian Bach
Sonaten für Violine & obligates Cembalo

Plamena Nikitassova – Barockvioline
Peter Waldner – Cembalo 

 

>

tonoshumanos

Dienstag, 20. März 2018, 20 Uhr
Canisianum, Aula

Tonos humanos

Im Labyrinth der menschlichen Gefühle

Ensemble Private Musicke
Pierre Pitzl – Leitung



>

tastenspiele

Dienstag, 10. April 2018, 20 Uhr
Canisianum, Aula

Tastenspiele  
Johann Sebastian Bach
Goldberg-Variationen BWV 988

Peter Waldner – Cembalo

19 Uhr Einführungsvortrag mit Kees van Houten

 >

ostfriesland

Donnerstag, 3. bis Sonntag, 6. Mai

Eine Reise in das Orgel-Mekka Ostfriesland

Ein Ausflug für alle Sinne

Peter Waldner & Thiemo Janssen – Orgeln
Alfred & Christine Schöbel – Reisebegleitung





>

wolkenstein

Dienstag, 15. Mai 2018, 20 Uhr
Haus Vier und Einzig

Auch kund ich fidlen, trummen,
paugken, pfeiffen

Oswald von Wolkenstein
Autobiographische Lieder

Ensemble Leones
Marc Lewon – Leitung


>

bach

Sonntag, 17. Juni 2018, 20 Uhr
Landschaftliche Pfarrkirche Mariahilf


Im Bach'schen Universum 
 

J.S.Bach & C.Ph.E.Bach
Solo-Werke für Traversflöte & Orgel

Linde Brunmayr-Tutz – Traversflöte
Peter Waldner – Orgel

 

>